direct message

# GesellschaftlicherWandel, Portfolio

direct message – Projekt
Dialog mit Adela
Dialog mit Irena
Dialog mit James
Dialog mit Jano
Dialog mit Kyoungseok
Dialog mit Michala
Dialog mit Philip


Projektbeschreibung

Der Ansatz von sozialen Medien wie Twitter, Facebook, Tiktok oder Instagram ist es, Nachrichten, Bilder oder Filme an ein weltweites Publikum oder einen großen Freundeskreis versenden zu können. Dies geschieht zumeist mit der Absicht eine gewisse Aufmerksamkeit sowie eine kurze Rückmeldung zu bekommen. Um das zu erreichen, müssen die Nachrichten oder Bilder im großen Nachrichtenstrom auffallen, müssen extremer werden, müssen Klischees entsprechen. Die Vielzahl der Grautöne wird dabei immer öfter durch ein polarisierendes Schwarz oder Weiß abgelöst. Durch die enorme Menge von empfangenen Nachrichten wird meist nur sehr kurz geantwortet. Dies geschieht überwiegend in standardisierten Symbolen. Der Gedanke des Gegenübers wird nicht aufgenommen und weitergeführt, nur selten wird überhaupt ein Wortkommentar hinterlassen. Spätestens dann ist der Austausch in aller Regel beendet. Ein vertieftes Kennenlernen findet nicht statt. Die Kommunikation wird auf beiden Seiten oberflächlicher, obwohl eigentlich mehr Schlaglichter ausgetauscht werden.

Die Veränderung der Kommunikationsformen und -kulturen im Alltag ist in „direct message“ als Thematik aufgenommen worden. Dabei wird bewusst mit Instagram als einem Medium gearbeitet, durch das die Veränderung hervorgerufen wird. Neben dem beschriebenen globalen Nachrichtenstrom, gibt es bei Instagram eine Möglichkeit der direkten Kommunikation. Hier können Bilder und kleinere Texte miteinander ausgetauscht werden. Mit dieser Form der Kommunikation, die eher dem Schreiben einer E-Mail oder einem Chat entspricht, sind mehrere Gespräche in Bildern geführt worden.

Ein Vorteil der sozialen Medien ist es, dass jederzeit mit Gleichgesinnten weltweit Kontakt aufgenommen werden kann. Das Gesprächsangebot wurde gern angenommen. So konnte über ein halbes Jahr mit zehn Fotografierenden ein fotografischer Dialog geführt werden. Dieser begann in allen Fällen mit ein und der selben Fotografie. Darauf wurde mit einer Fotografie reagiert, auf die wieder mit einer Fotografie geantwortet wurde. Die Antworten nahmen dabei inhaltlich oder stilistisch Bezug auf die empfangene Fotografie. Durch die bilateral im Wechsel ausgetauschten Fotografien entstanden zuweilen lange sehr persönliche Bildgespräche. Die universelle Sprache von Bildern überbrückte dabei die kulturellen Unterschiede.

Ausstellungen:
Fotoatelier am Schönen Berg
16.10. – 01.11.2020 – direct message

Zeit und Ort:
Januar 2019 – Mai 2020
instagram.com – direct message

Danksagung:
Adela Sanz Pascual, Irena Šormová, James Ikpe, Jano Sandoval, Kyoungseok Lee, Michala Norup, Philip Butler

Ausstellungsdaten:
264 C-Print 20×20 ungerahmt
benötigte Wandlänge: ca 15m