WHH GT 18 . Ein Porträt

Portfolio

WHH GT 18 war eine Bezeichnung für ein standardisiertes Wohnhochhaus in der DDR. Es wurde 1969 bis 1971 für das Wohnungsbaukombinat Berlin entwickelt. Zum ersten Mal wurde dieser Bautyp 1971 in Berlin an der Holzmarktstraße in Großtafelbauweise errichtet. Ab 1972 kam dieser in fast allen Ost-Berliner-Großsiedlungen als freistehendes Punkthochhaus mit 18 Etagen oder als Doppelhochhaus mit 18 und 21 Etagen zum Einsatz. Dieser Hochhaustyp sollte innerhalb der neuen Wohnsiedlungen eine städtebauliche Dominante setzen. Er wurde überall an wichtigen Knotenpunkten oder in der Nähe von U- und S-Bahnstationen errichtet. Er hatte je nach Ausführung 136 bis 296 Wohnungen und gehörte zu den größten Typenbauten der DDR.

Hochhaus_17_3_05

Ausstellung:
Berlin Carré – ehem. Markthalle am Alexanderplatz
16.03. – 24.03.2013 – Blaustelle 2

Hochhaus_17_3_04

Zeit und Ort:
November 2006
WHH GT 18 vor der Sanierung in Berlin-Lichtenberg

Danksagung:
Bewohner, die mich reingelassen und Kampfhunde, die mich ignoriert haben

Ausstellungsdaten:
3 C-Print 40×60, 4 C-Print 30×40, 11 C-Print 20×30 ungerahmt
benötigte Wandlänge: ca 4-6m


 

Fotografien: